Startseite          Über Wolfram Merz          Preise          Kontakt          Gästebuch          Links          Impressum          Datenschutz

      

Darm- und Vagicheck

 

 

Darmflora und Stuhldiagnostik

Ein gesunder Darm ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden. Das gilt nicht nur für die Aufnahme von Nährstoffen und die enge Vernetzung des intestinalen Nervenzentrums („Darmhirn“) mit dem Kopfhirn. Der Darm ist darüber hinaus unsere größte Kontaktfläche mit der Umwelt. Auf diese 400-500 m2 treffen tagtäglich Unmengen an potenziellen Schadstoffen von Allergenen bis hin zu möglichen Krankheitserregern. Um deren Übertritt zu verhindern, ist der Großteil der körpereigenen Abwehrzellen im Darm stationiert. Das alleine genügt jedoch nicht. Wir sind zudem auf die Hilfe unserer Darmflora angewiesen: 10 - 100 mal mehr Bakterien als wir an Körperzellen besitzen (!) überziehen wie eine Schutzschicht unsere Darmschleimhaut. Die fungieren nicht nur als mikrobielles Schutzschild, sondern halten auch unsere Immunzellen fit. Der Darm ist das größte Trainingscamp unserer Immunabwehr. Darüber hinaus versorgen die Darmbakterien unsere Darm-schleimhaut mit Energie und fördern Darmdurchblutung sowie -bewegung.

 

Stuhluntersuchung – schmerzfreier Blick in den Darm

Nur eine gesunde Darmflora kann ihre vielfältigen Funktionen erfüllen. Bei zahlreichen Erkrankungen ist sie jedoch in ihrer Zusammensetzung gestört. Verschiedene Beschwerden von Blähungen bis hin zu Hautreaktionen können daraus resultieren. Die Untersuchung des Stuhles erlaubt dann einen nichtinvasiven und schmerzfreien Blick in den Darm und auf die Darmflora.

 

Vaginalflora und -diagnostik

Grundlage weiblichen Wohlbefindens ist eine gesunde Scheidenflora. Diese besteht überwiegend aus Milchsäurebakterien (Laktobazillen) - ein natürliches Schutzschild gegen Infektionen. Bei vielen Frauen ist diese Schutzflora nachhaltig gestört. Mögliche Ursachen sind ein geschwächtes Immunsystem (Stress), hormonelle Veränderungen (Schwangerschaft, Wechsel-jahre, bestimmte Kontrazeptiva) und antibiotische Therapien.

Wiederkehrende Pilzinfektionen mit Juckreiz, Schmerzen und Ausfluss sowie ständige Harnwegsinfekte sind die häufigsten Folgen. Oft wird dann nur gegen den aktuellen Infektionserreger behandelt. Damit ist meist der nächste Infekt schon vorpro-grammiert. Denn: Wichtig ist der Zustand der vaginalen Schutzflora. Das kann auch für den unerfüllten Kinderwunsch gelten.

Bei Schwangeren erhöhen Störungen der Scheidenflora die Gefahr einer Frühgeburt und das Allergierisiko der Kinder, ist doch die Flora des mütterlichen Geburtsweges Ausgangspunkt für die Darmbesiedlung des Neugeborenen und die spielt eine große Rolle in der Allergievorbeugung.

 

Vaginalflora-Diagnostik mit Vagicheck®

Vagicheck® gibt Auskunft über den Zustand der Scheidenflora. Dazu genügen Abstriche, die von den Patientinnen selber genommen werden können.